Login

Häufig gestellte Fragen

Statistisch kann jeder 8. Ihrer Kunden und Kundinnen nicht richtig lesen und schreiben.

Diesen Menschen fällt es schwer, Ihre Organisation zu finden, Ihr Angebot wahrzunehmen, die richtigen Unterlagen mitzubringen oder Ihre Erklärungen zu verstehen. Oft entstehen hierdurch Missverständnisse, die die Arbeit Ihrer Mitarbeitenden erschweren.

Durch die in der Checkliste vorgeschlagenen Maßnahmen können Sie sich besser auf diese Kundengruppe einstellen und den Zugang zu Ihrer Einrichtung vielleicht sogar erst möglich machen. Damit wird die Zusammenarbeit leichter, verbessert sich Kunden- und Mitarbeitendenzufriedenheit. Dieses Engagement können Sie durch das Siegel nach außen sichtbar machen.

Das Siegel ist für alle Organisationen mit Kundenkontakt. Die Maßnahmen, die im Rahmen des Alpha-Siegel-Prozesses in den Einrichtungen und Unternehmen umgesetzt werden, unterstützen neben den 6,2 Millionen Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten natürlich auch Menschen mit geringen Deutschkenntnissen oder jede, die sich in einer Einrichtung schneller und klarer orientieren möchten.

Das Siegel ist zunächst für 2 Jahre gültig. Vor Ablauf der 2 Jahre überprüfen wir: Erfüllt Ihre Einrichtung noch die erforderlichen Kriterien der Checkliste? Sind die geschulten Mitarbeitenden noch zum großen Teil bei Ihnen? Haben Sie evtl. geplante Maßnahmen umgesetzt?

Eine unabhängige Jury entscheidet über die Vergabe des Siegels. In Berlin besteht sie aus:
Sabine Theuser (Kontaktstelle Alphabetisierung und Grundbildung in Berlin)
Birgit Hensel (Alphabetisierung für Erwachsene/Fachstelle Grundbildung am Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg)
Sabine Karwath (Vorstandsmitglied des Bundesverbands Alphabetisierung und Grundbildung e.V.)
Markus Anders (Vorstandsmitglied des Bundesverbands Alphabetisierung und Grundbildung e.V.)
Tim Opitz (Mitarbeiter der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin)
Sabine Rau (Projektleiterin Grundbildungszentrum Landkreis Elbe-Elster)

Die Anmeldung kann jederzeit vorgenommen werden, sobald 2 Mitarbeitende Ihrer Organisation am Alpha-Siegel Workshop teilgenommen haben. Sie wählen  bei der Anmeldung selbst eine Frist zur Abgabe der durch Sie ausgefüllten Checkliste sowie der geforderten Unterlagen aus. Danach findet das Audit Ihrer Organisation statt.

Nein. Für den Erwerb des Alpha-Siegels müssen nicht alle Kriterien erfüllt werden. Wir wissen, dass jede Organisation unterschiedliche Möglichkeiten und Bedarfe hat, und die Checkliste ist so flexibel, dass sie diese unterschiedlichen besonderen Anforderungen auffangen kann. Die Checkliste besteht auf Muss- und aus Kann-Kriterien. Die Muss-Kriterien sind rot markiert und müssen erfüllt werden. Die Kann-Kriterien sollten zu mindestens 50% erfüllt werden.

Die ausgezeichneten Einrichtungen finden Sie hier.

Diese Organisationen sind im Siegel-Prozess:

agens Arbeitsmarktservice gGmbH
AWO Landesverband Berlin e.V. Seniorennetz
Babel e.V.: Haus Babylon
Babel: Ausblicke e.V. (Jugend Club)
Gesundheitskollektiv Berlin e.V.
Goldnetz gGmbH / e.V.
Jobcenter Tempelhof-Schöneberg
Jobcenter Berlin Friedrichshain-Kreuzberg
Jobcenter Berlin Pankow
Stadtteilzentrum Prenzlauer Berg
Unionhilfswerk – Freiwilligenmanagement
Anna-Seghers-Bibliothek

Anton-Saefkow-Bibliothek

Bodo-Uhse-Bibliothek

Unionshilfswerk Zuverdienstwerkstatt

 

 

 

 

Das Alpha-Siegel ist für jede Einrichtung mit Publikumsverkehr interessant, denn jede/r 8. Kunde/in hat, statistisch gesehen, starke Lese- und Schreibschwierigkeiten. Da 60% aller Betroffenen berufstätig sind, ist das Alpha-Siegel auch ein gutes Werkzeug, um sich auf die Bedarfe der eigenen Mitarbeitenden einzustellen.

Die Teilnahme am Siegelprozess selbst ist derzeit kostenfrei. Kosten fallen also in erster Linie für die Umsetzungsprozesse in der Einrichtung und u.U. für die Schulungen der Mitarbeitenden an. Für die Schulungen gelten die gleichen Inhalte und Teilnehmendenbeschränkungen, wie hier beschrieben.

Der Alpha-Kompetenz Aufkleber ist der Vorgänger des Alpha-Siegels. Er entstand im Neuköllner Modellprojekt (Lesen und Schreiben e.V. Berlin). Den Aufkleber haben u.a. das AWO Projekt Sifahane, Lesen und Schreiben e.V. und die VHS Neukölln.